Guet Goan

by Notions

supported by
/
  • Streaming + Download

    Includes unlimited streaming via the free Bandcamp app, plus high-quality download in MP3, FLAC and more.
    Purchasable with gift card

      €4 EUR  or more

     

1.
01:13
Guten Morgen 120 Morgen und immer noch ein Nichts Alles was mir bleibt ist ein gezeichnetes Gesicht Scheuklappen auf, raus in den Tag Geh hier nicht weg, und wenn dann innem Sarg Ich spür es kommen, ich fühl mich leer Geb langsam auf, nein ich will das nicht mehr Ein letzter Abend alleine Im Nichts Die Nacht in der alles zerbricht I’ve been waited for tomorrow This is just the last straw that broke my bones
2.
02:17
Hier grabe ich mein eigenes Loch Meter um Meter ein schaff ich noch Der Boden vermodert es riecht nach Tod Grab mich hinein schaue wo er wohnt Ich liege hier, die Augen geradeaus Alles taub um mich herum wird’s kalt Ich lieg alleine und keiner der‘s rallt Lasst mich hier wartet bis et knallt Mit der Schüppe komm ich niemals so tief Um meine Schande zu begraben Doch wenn ich flüchten kann gibt’s auch keine Fragen Die Gedanken im Dreck ich schieß mich weg Und wenn es nix, das bleibt Dann is es nicht mein Problem Hier unten bin ich ganz allein für mich Nicht für Sie, nicht für dich Ne ganz allein mich denn wenn es nichts ist das bleibt is es nicht mein Problem
3.
02:10
Schon solang ich mich erinnern kann Hängt der Strick von diesem Ast Und das Tau aufgeweicht und vom Moos zersetzt, erfüllt weiterhin den Zweck im Falle des Falls Doch solang ich darauf tanzen kann, lande ich weich, mein Nacken hart und mein Körper schwer Der Baum verfault und ich folge Ihm auf Schritt und Tritt Modrig schmeckt der Herbst, gelähmt schlägt mein Herz Aus seiner Krone reicht er mir den Strick entgegen Seine Blätter fallen zu Boden mein Körper beginnt zu schweben "Dieses drecks bepisste Wetter, geht mir schon wieder auf den Sack. Wär ich mal nicht rausgegangen, dann wäre ich jetzt nicht Nass Leg meinen Kopf in die Schlinge und rutsch aus." Das ist mein letzter Tanz für euch Dann ist der Druck hier raus Der Kopf im Tau und die Beine in der Luft
4.
04:02
Die Hölle öffnet die Pforte, durch ein Loch in meinem Kopf Der Knochen bricht und alles wird taub Ich sinke zu Boden, und beende den Scheiss Ich sinke zu Boden, und beende den Dreck Ich hab gehört, irgendwann geht‘s vorbei zu viele Stimmen, nun füll ich die Trommel mit Blei. Tunnelblick aus und vorbei Und schieb die Knarre direkt an meine Schläfe Kein Bock auf der Kippe zu stehn Zwischen affenstark und „wird schon gehen“ kaputt und ausgelaugt Ob’s der alte Revolver noch taugt? Wie schon so lange gedacht, wird’s nur eine Lösung geben Sie liegt schwer in meiner Hand Wie hätte ich es sagen sollen? Meine Angst war größer als ich. Feige aber für mich der einzige Weg Kein Bock mehr auf all diesen Dreck, nehm die Knarre und baller mich weg.
5.
02:43
Das Gesicht zur Sonne, die Tränen im Gesicht Rote Augen Nein, sie liebt dich nicht Hör auf zu flennen, hör auf zu wein Du bist ein Mann, du musst einer sein In dir ruht eine Berg an alten Werten Dreht dich um, verlass die alten Fährten Du trägst mit Vehemenz den Schutt von Dekaden Ihn weiter zu halten taugt nix, aber keiner wills dir sagen Du reist ganz allein, und nimmst alle mit Doch der Weg deiner Gedanken niemand hält Schritt Keiner Kann dir helfen, keiner kann dich verstehen Was in dir lauert, es nimmt alle mit Niemand wird dir helfen, niemand will dich verstehn Was in dir lauert, es nimmt alle mit Du reist ganz allein und nimmst alle mit Doch der Weg deiner Gedanken, niemand hält Schritt Goed gaan vom Tor, Willkommen drecks alte Last Wieso kommst du jetzt? Und Weshalb bist du mein ständiger Gast? Du lässt mich nicht los, du ziehst mich zurück, kaum bin ich hier, bist du mein ständiger Gast Du hälst an mir, wartest auf mich am Tor, kaum bin ich hier, spür ich deine Last
6.
04:29
Ihr tragt mich und meine tote Gestalt Entlang der Gräber, am hellichten Tag Sechs Fuß tief lasst ihr mich runter. Werft mehr Blumen, dann wird’s hier noch bunter. Schön euch zu sehen, nach all euren Klagen "Jetzt hattas getan!" Is die Antwort auf eure Fragen Die Schwarze Schlange folgt dem Sarg, Entlang der Gräber, am hellichten Tag Reiß mich abwärts, Arminius nimm mich mit. Nur sechs Fuß, Arminius beende Mich. Da kommt die Verzweifelung, ganz ohne Zweifel und Da kommt der Mut hoch, und die Knarre an Kopf. Da kommt die Wut hoch, und der Kopf knallt an Grund Da kommt die Verzweifelung, ganz ohne Zweifel und

credits

released November 30, 2019

license

all rights reserved

tags

about

Notions Münster, Germany

contact / help

Contact Notions

Streaming and
Download help

Redeem code

Report this album or account

If you like Notions, you may also like: